4. Generation

Jakob Glatz 2002 – heute4_Jakob Glatz

Jakob Glatz übernimmt mit 24 Jahren von heute auf morgen die große Aufgabe, die Firma weiter zu führen.

2003 vollzieht Glatz die, von langer Hand geplante, Fusion mit dem befreundeten Mitbewerber Mauthner, die jedoch letztlich an der Unterschiedlichkeit der Unternehmenskulturen scheitert. Nachdem sich die erhofften Synergieeffekte nicht einstellen, trennen sich die Unternehmen zwei Jahre später wieder.

2004 wird am Standort Linz der neue Unternehmensbereich Gartenbau geschaffen. Dabei werden die Mitarbeiter der aufgelösten Firma Beppler direkt übernommen und es werden bald ansehnliche Umsätze erwirtschaftet. Ab dem Zeitpunkt decken sich Landschaftsgärtner und klassische Gärtnereien nicht nur mit Torf und Erde, sondern auch mit Pflanzenschutz- und Düngemitteln, ein.

Ebenfalls 2004 wird mit der Fertlogistik s.r.l. eine italienische Tochtergesellschaft mit Sitz im grenznahen Sterzing in Südtirol gegründet. Hier beziehen italienische und auch österreichische Landwirte Düngemittel.

2005 eröffnet Glatz ein Büro in der Grazer Innenstadt und handelt dort mit ungarischem und steirischem Getreide, das zum Teil nach Slowenien und Italien geht.

2006 steigt die Fertlogistik in den Obsthandel ein und exportiert vor allem Äpfel – Südtirol ist ein bedeutendes Anbaugebiet – an Fruchtverarbeiter im benachbarten Österreich, in Deutschland und im Beneluxraum.

Nach dem Tod von Ernst Weiner übernimmt Jakob Glatz 2009 das Gros der Anteile der Familie Weiner an der Agrar-Speicher-Betriebs-Gesellschaft. Die Firma Glatz wird in kleinerem Ausmaß Anteilseignerin. Die auf Lagerhaltung spezialisierte Tochtergesellschaft, die 4_Logo_alt_quLagerkapazitäten für 100.000 Tonnen Getreide bietet und verwaltet, etabliert sich als unabhängiger Lager- und Transportlogistik-Dienstleister.

Im Jahr 2009 entschließt sich Jakob Glatz zur Kürzung der offiziellen Firmenbezeichnung von „Friedrich Glatz Handels-GmbH & Co KG“ auf das schlichtere „Glatz GmbH und Co KG“.

2010 präsentiert sich Glatz in einem neuen Erscheinungsbild mit einem neuen Logo.4_Logo_neu_qu

Allein in den Jahren 2008 bis 2010 investiert das Unternehmen eine Million Euro in die Erneuerung seiner Infrastruktur. Nach langjähriger guter Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Pflanzenschutzmitteltransports beteiligt sich Glatz mit 8,3 Prozent an der LLT Lannacher Lager- und Transport GmbH.

Seit 2011 sind die Glatz-Silos und die Agrarspeicher-Silos für die Lagerung und den Umschlag von Getreide und Ölsaaten GMP+ zertifiziert.

Der ungarischen Tochter der Glatz-Gruppe gelingt 2011 die Erstlistung der Glatz-Eigenmarken Farmer´s Country und Excelsior in den großen Supermarktketten Auchan und Cora. Ab dem Zeitpunkt entwickelt sich die Glatz Hungary Kft. im Lebensmittelhandel Ungarns zu einem wichtigen Foodbroker.4_120 Jahr Feier

2012 ist das Jahr des 120jährigen Bestehens. Glatz richtet zum ersten Mal den Marchfelder Agrar Tag im Schloss Orth aus. Der Silo-Standort Stripfing wird revitalisiert, der Standort Untersiebenbrunn mit dem größten Silo im Marchfeld wird zur zentralen Leitstelle der Filialen. In den Filialen wird ab sofort ein Teil des Lebensmittelsortiments zu regional günstigen Preisen verkauft.4_Stripfing

2013 erfolgt die Übernahme der Markenagentur Olivier GmbH, die ab dem Zeitpunkt als neue Tochtergesellschaft den Vertrieb von Süßwaren-Marken abwickelt.

Ebenfalls 2013 gründet Glatz mit der Fertlogistik sp.z. eine polnische Tochtergesellschaft für den Düngemittelgroßhandel.

Mitte April 2013 erwirbt Glatz den Teilbetrieb Konserven und Reis der Firma F. Url & Co GmbH, einer Tochterfirma der RWA. Die Produkte aus dem Bereich Fisch-, Frucht- und Gemüsekonserven sowie Reis passen perfekt in das bestehende Sortiment von Glatz und bedeuten eine weitere Ausdehnung des Marken- und Produkt-Portfolios. EXC_Image_qu

Die ehemaligen F.Url-Marken „Every Day“ und „Your Choice“ werden im Laufe von 2014 in die bestehende Range von „Excelsior“ eingegliedert. Das Sortiment im Bereich Fisch-, Frucht- und Gemüse-Konserven erhält eine einheitliche, moderne Optik.

Ab 1. Jänner 2015 werden die ehemaligen Filial-Standorte Untersiebenbrunn, Kopfstetten und Stripfing von der Firma Ing. Friedrich Mikulics Agrarhandel Ges.m.b.H. betrieben. Es handelt sich dabei um eine enge und langfristige Kooperation nach dem erprobten Modell, das es bis dahin bereits mit den Kooperationspartnern in Engelhartstetten (Weiss), Zurndorf (Klein), Deutsch-Jahrndorf (Gombay) und Breitstetten (Haas) gab. Glatz vermarket dabei die Ernteware und liefert Betriebsmittel.

Im Juni 2016 übernimmt Glatz die Márker Distribution Kft. in Ungarn. Die Firma vertreibt wie die Glatz Hungary Kft. internationale Lebensmittel an den ungarischen Einzelhandel und Horeca. Am 1. August 2016 wurde Mag. Christian Trautenberger zum Geschäftsführer der Glatz GmbH & Co KG ernannt und leitet seither gemeinsam mit dem derzeitigen Geschäftsführer und Eigentümer Jakob Glatz die Geschicke des Unternehmens. Im Herbst startet Excelsior, die Konservenmarke der Firma Glatz, mit einer neuen umfangreichen Werbekampagne – „Die Krone macht den Unterschied“ -. Das Hauptaugenmerk legt die Marke dabei weiterhin auf die Qualität und die Bedürfnisse des Kunden – sowohl im LEH als auch im C&C Bereich.