Donnerstag, der 9. Juli 2015

Zertifizierungen erweitert

ISCC & GMP+ B3 Zertifizierung erweitert und erneuert

Die Glatz GmbH & Co KG hat wieder erfolgreich das ISCC Audit abgeschlossen. ISCC (International Sustainability & Carbon Certification) ist ein Nachhaltigkeitsstandard für den Sektor erneuerbare Energien, der auf den Kriterien nachhaltige Bewirtschaftung, CO2 Kalkulation und Rückverfolgbarkeit aufbaut. Wir sind als Händler eine zertifizierte Schnittstelle in der Wertschöpfungskette zur Herstellung von nachhaltigen Agrarkraftstoffen aus Biomasse. Damit tragen wir zum Ziel bei, eine Minderung der Treibhausgasemissionen zu erreichen.

Das anerkannte Biomasse-Zertifikat belegt, dass die gehandelte Biomasse gemäß den geforderten Nachhaltigkeitsanforderungen produziert wurde. Als Ersterfasser nehmen wir Biomasse erstmals direkt von internationalen Anbaubetrieben auf und rechnen diese mit den Lieferanten und Abnehmern ab. Die Anbaubetriebe geben uns gegenüber eine Selbstverpflichtungserklärung ab, mit der sie die Einhaltung der Nachhaltigkeitsverordnungen bestätigen.

Glatz liefert Mais oder Raps (von den Lagerstellen Glatz Nickelsdorf bzw. Agrarspeicher Korneuburg und Albern) für die Produktion nachwachsender Agrartreibstoffe. Die wesentlichen Nachhaltigkeitsinformationen sind dabei auf den Lieferscheinen dokumentiert.

Auch das GMP+ B3 Zertifikat als Standard für die Tätigkeiten Handel, Erfassung, Lagerung und Umschlag von Futtermitteln liegt ab sofort in aktueller Version vor. Die Erweiterung des Zertifikats liegt darin, dass wir nun auch Qualitätsmanagement für Fremdfirmen anbieten. Es gilt daher nicht nur für die Glatz-Standorte Wien, Linz, Nickelsdorf und Andorf, sondern auch für die Ing. Friedrich Mikulics Agrarhandel Ges.m.b.H..

Alle unsere Zertifizierungen finden Sie hier.